K u l t u r b ü r o   k & s

                           Wir leben Kultur 

A K T U E L L  



Kommentar des Monats

 

 Nietzsche, politisch:

„Dieser Prozess des  w e r d e n d e n  E u r o p ä e r s , welcher durch grössere Rückfälle im Tempo verzögert werden kann, (…) dieser Prozess läuft wahrscheinlich auf Resultate hinaus, auf welche seine naiven Beförderer und Lobredner (…) am wenigsten rechnen möch-ten. Die selben neuen Bedingungen (…) sind im höchsten Grade dazu angethan, Ausnahme-Menschen der gefährlichsten und anziehendsten Qualität den Ursprung zu geben. (…) [W]äh-rend der Gesamt-Eindruck solcher zukünftiger Europäer wahrscheinlich der von (…) willens-armen und äusserst anstellbaren Arbeitern sein wird, die des Herrn, des Befehlenden  b e d ü r f e n  wie des täglichen Brodes, (…) wird im Einzel- und Ausnahmefall der  s t a r k e  Mensch stärker und reicher gerathen müssen, als er vielleicht jemals bisher gerathen ist (…).

Ich wollte sagen: Die Demokratisierung Europas ist zugleich eine unfreiwillige Veranstaltung zur Züchtung von  T y r a n n e n ,  – das Wort in jedem Sinne verstanden, auch im geistigen.“ 

Friedrich Nietzsche 1886 (Jenseits von Gut und Böse, in: Colli/Montinari, KSA 5, S. 182 f.) 



TERMINE

Nächster femscript Schreibtisch:


 

Montag, 23. April 2018, 19 h (verschoben wegen

                                            Sechseläuten)


  

Mein letzter Gedichtband:


                                       T I E F E N B R U N N E N

 



Der Band hat 96 Seiten, erschienen ist er in der Reihe 

Collection Montagnola, Isele Editor. Mehr dazu unter Lyrik.







 





Rezensionen:

Zürcher Wochenzeitung P.S., Buchbeilage März 2017, S. 5 f.:


Tansy E. Hoskins: 

Das antikapitalistische Buch der Mode. Rotpunkt, 319. S., Zürich 2017, 26.– Franken

  ( unter Rezensionen zum Download.)


Jörg Link:

Schreckmomente der Menschheit. Wie der Zufall Geschichte schreibt. Tectum Verlag 2015, 209 S., 17, 95 €.

 (unter Rezensionen zum Download.)

 

Joachim Ackva:

Ein Konto für die ganze Welt. Rüffer & Rub Zürich 2016, 176 S., 18.– Franken.

Ernst Bromeis:

Jeder Tropfen zählt.  Schwimmen für das Recht auf Wasser. Rüffer & Rub, Zürich 2016, 188 S., 18.– Franken.

Hans R. Herren:

So ernähren wir die Welt. Rüffer &Rub, Zürich 2016, 148 Seiten, 18.– Franken. 

 (unter Rezensionen zum Download.)

 


Zürcher Wochenzeitung P.S., Buchbeilage Dezember 2016:


 Katrin Meyer: 

Macht und Gewalt im Widerstreit. Politisches Denken nach Hannah Arendt. Schwabe (Reihe reflexe 47) 2016, 17.50 Franken.

(unter Rezensionen zum Download.)

  .

Sara Galle

Kindswegnahmen. Das «Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse» der Stiftung Pro Juventute im Kontext der schweizerischen Jugendfürsorge. Chronos 2016, 710 Seiten, 68.– Franken. 

(unter Rezensionen zum Download.)


Zürcher Wochenzeitung P.S., 7. Okt. 2016, Buchbeilage, S. 6 und 10

Klara Obermüller:

Spurensuche. Ein Lebensrückblick in zwölf Bildern. Xanthippe 2016, 206 Seiten, 34.80 Franken.

(unter Rezensionen zum Download.)


Angelika Senfft:

Der lange Schatten der Täter. Nachkommen stellen sich ihrer NS-Familiengeschichte. Piper 2016, 352 Seiten, 29.90 Franken.

 (unter Rezensionen zum Download.)



Zürcher Wochenzeitung P.S., 2. Sept. 2016

Yvonne-Denis Köchli:

Miis Züri. Neun Streifzüge durch Zürich für Frauen. Xanthippe Verlag 2016, 258 Seiten.

  (unter Rezensionen zum Download.)



Zürcher Wochenzeitung P.S., 1. Juli 2016, Buchbeilage

Wendy Brown:

Die schleichende Revolution. Wie der Neoliberalismus die Demokratie zerstört. Suhrkamp 2015, 333 S., Fr. 39.90. 

   (unter Rezensionen zum Download.)


Irene Bopp-Kistler (Hg.):

Demenz. Fakten, Geschichten, Perspektiven. Rüffer &Rub 2016, 654 Seiten, 49.90 Franken.

  ( unter Rezensionen zum Download.) 


Franziska Greising:

Am Leben. Zyglogge 2016, 500 S., Fr. 38.–.

 ( unter Rezensionen zum Download.)


Katrine Marçal:

Machonomics. Die Ökonomie und die Frauen. C.H. Beck Verlag 2016, 

206 S., Fr. 23.90.

( unter Rezensionen zum Download.)


Jan Bostridge:

Schuberts Winterreise. C.H. Beck 2016, 405 S., Fr. 39.90.

  (unter Rezensionen zum Download.)



 Zürcher Wochenzeitung P. S., 18. Juni 2016, S. 21

Volker Kitz:

Ich bin, was ich darf. Wie die Gerechtigkeit ins Recht kommt und was Sie damit zu tun haben. Knaur, München 2016, 265 Seiten, 17. 90 Franken.

  (Forts. unter Rezensionen zum Download.)



Klaus Stieglitz, Sabine Pamperrien:

Das Öl, die Macht und Zeichen der Hoffnung. Von Konzernen und dem Menschenrecht auf Wasser. Rüffer & Rub, Zürich 2016, 286 Seiten, 19. 80 Franken.

  (Forts. unter Rezensionen zum Download.) 



Zürcher Wochenzeitung P. S. vom 5. Febr. 2016, S. 21: 


Ferdinand Hardekopf: 

Briefe aus Berlin. Feuilletons zwischen 1899-1902. Nimbus 2015, 223 Seiten.

 (Forts. unter Rezensionen zum Download.)  


Rezension Zürcher Wochenzeitung P. S. vom 29. Jan. 2016, S. 21: 


 Josef Stiglitz

Reich und Arm. Siedler Verlag 2015, 512 Seiten. 

  ( unter Rezensionen zum Download.)


  



            Aus der Druckerpresse:

         Wort_Zone  

            Magazin für neue Literatur 

                       Thema: Anfänge

             Heft 1, Jahrgang 2015

            hrsgg. von Klaus Isele 

                        150 Seiten. Erhältlich im Buchhandel.

            ISBN 978-7347-6600-8

                             € 13,– / ca. 15 Fr.

Lesen Sie Gedichte, kürzere und längere Geschichten, Zeichnungen und Hinweise auf Bücher: Ein Band zum Schmökern! (enthält vier meiner Gedichte, ein Vorabdruck meines neuen Lyrikbandes).

                       Weitere Informationen unter www.ArsLittera.de